Skip to main content

Search

Items tagged with: Quantencomputer


 
heise+ | Quantencomputing: Einstieg in die Welt der Quantenalgorithmen

Quantencomputer können bisher recht wenig. Quantenalgorithmen sind schon etwas weiter entwickelt. Eine verständliche Einführung.

 
Das Jülich Supercomputing Centre möchte Quantenannealer u.a. zur Unterstützung von Supercomputern einsetzen. Ein kanadisches Gerät geht jetzt in Betrieb.

 
27 neue Firmen sind auf der US-amerikanischen "Entity List" gelandet, die den Handel erheblich einschränken, darunter ein Joint-Venture der US-Firma HPE.

 
AWS hat Karpenter vorgestellt, einen Kubernetes-Cluster-Autoscaler, und CodeGuru kann hartkodierte Secrets erkennen. Neues gibt es auch beim Quantencomputing.

 
Die US-Regierung fürchtet, dass ihre Feinde verschlüsselte Daten abgreifen könnten, nur um sie dann in einigen Jahren mit neuer Technik lesbar zu machen.

 
QuEra Computing geht die Entwicklung von Quantencomputern mit einem anderen Ansatz an. In den nächsten zwei Jahren sollen sogar 1.000 Qubits möglich sein.

 
Eagle ist der erste Quantencomputer, der mehr als 100 Qubits aufweist und so mehr Zustände verkörpern kann, als es Atome in allen Menschen der Erde gibt.

 
Das deutsch-finnische Start-up IQM erhält vom Bundesministerium für Bildung und eine Millionenförderung zum Bau eines Quantencomputers in Bayern.

 
Ein australisch-deutsches Start-up entwickelt "Quanten-Beschleuniger" in der Größe von Grafikkarten, die bei Raumtemperatur arbeiten.

 
Quanten-Annealer von D-Wave nutzen über 5000 Qubits. Nun wollen die Kanadier auch universelle Quantencomputer entwickeln – in Konkurrenz zu Google, IBM und Co.

 
heise+ | Post-Quanten-Kryptografie und Schutz vor Quantencomputerangriffen

Quantencomputer ermöglichen ganz neue Angriffsszenarien, Angriffe werden professioneller. Was bedeuten diese Entwicklungen für die IT-Sicherheit in Unternehmen?

 
Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

 
Dr. Joseph Reger, CTO Fujitsu, erläutert: Quantencomputing wird klassische Rechnersysteme nicht ablösen, beide werden künftig spezifischen Anwendungen finden.

 
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit dem QPIC-1 das achte und vorerst letzte Förderprojekt für Quantencomputer "Made in Germany" verkündet.

 
Facebook löscht Querdenker-Kanäle + Trumpf-Investitionen in Quantenchips + Linux wird 30 + Solarmodule mit Stein-Optik + Faxen nicht konform mit Datenschutz

 
Deutschland will bei Quantencomputing international mitspielen. Mittelständler Trumpf kann mit Chips dazu beitragen. Doch das ist auch mit Risiken verbunden.

 
Die NSA weiß nicht, ob und wann es Quantencomputer gibt, die heutige Verschlüsselungsverfahren gefährden. Bis dahin gibt es aber hinreichend sichere Verfahren.

 
Deutschland hat im Wettrennen um Anwendungen von Quantenrechnern neben China und den USA einen starken Rivalen: Japan.

 
Das US-Unternehmen IonQ hat einen Chip mit vier „Quantencomputer-Kernen“ vorgestellt, die miteinander gekoppelt werden können.

 
Der niedersächsische Forschungsverbund "Quantum Valley Lower Saxony" soll bis 2030 1,5 Milliarden Euro erhalten, um Quantencomputertechnologie voranzubringen.

 
Amazon will Google und IBM Konkurrenz machen – die Firma forscht ab sofort an eigenen Quantencomputern, deren Rechenkapazität sie in Zukunft vermieten will.

 
Um mit den USA und China mitzuhalten, fördert Europa massiv die Quantentechnologie. Quantenkommunikation und Quantencomputing stehen dabei im Fokus.

 
heise+ | Sechs technische Konzepte für Quantencomputer

Welche Grundlagentechnik kann tausende oder Millionen stabile Qubits liefern und damit das Rennen um den ersten praktischen Quantencomputer gewinnen?

 
heise+ | Quantencomputing: Einführung in Googles Quantum AI Framework Cirq

Ursprünglich hat Google die Python-Library Cirq für die eigenen Quantenprozessoren wie Sycamore entwickelt. Inzwischen gibt es unterschiedliche Erweiterungen.

 
heise+ | Quantencomputing: Der lange Weg zu Quantencomputer-resistenten Kryptosystemen

Quantencomputer könnten Verschlüsselungsalgorithmen knacken. Noch gibt es keine Rechner, aber "post quantum"-Kryptosysteme müssen her, bevor es so weit ist.

 
Als weltweit erste externe Institution kann das Deutsche Museum in München einen Quantenprozessor von Google sein eigen nennen.

 
heise+ | Quantencomputing: Einstieg in Microsofts Quantensprache Q#

Microsoft setzt auf eine eigene Quanten-Programmiersprache aus der .NET-Familie: Q#. Sie funktioniert eigenständig oder gemeinsam mit Python und .NET-Sprachen.

 
Diese Woche gehts in c't uplink um Quantencomputer-sichere Verschlüsselung und um die erstaunlich vielen Dinge, die USB-C inzwischen beherrscht.

 
heise+ | Quantencomputing: Was Quantenmethoden fürs machinelle Lernen bringen

Quantencomputing und Machine Learning gelten als Techniken der Zukunft. Doch noch gibt es jedoch keinen Beweis, dass sie klassischen Verfahren überlegen sind.

 
heise+ | Quantencomputing: Entwickeln mit Microsofts Azure Quantum

Wer Erfahrungen mit Quantenprogrammierung sammeln will, kann Microsofts Quantum Development Kit nutzen: Es bietet Quantensimulatoren und Zugang zu Hardware.

 
heise-Angebot: Heilsbringer oder Gefahr? Fragerunde der iX zum Thema Quantencomputer bei Reddit

Am Mittwoch, 21. Juli, können Interessierte die iX-Redakteurin Susanne Nolte bei Reddit zum Thema Quantencomputer befragen.

 
heise+ | Quantencomputing: Die Hochsprache Silq

Silq abstrahiert als höhere Sprache für Quantencomputer von deren physikalischen Eigenheiten. Die Sprache bietet Features, die das Programmieren erleichtern.

 
Obwohl es noch keine wirklich nützlichen Quantencomputer gibt, muss man sich schon jetzt vor ihnen schützen. Andernfalls steht ein böses Erwachen bevor.

 
heise+ | Quantencomputing: So funktioniert Quantenprogrammierung am Beispiel Random Walk

Den Gesetzen der Quantenmechanik folgend wohnt der Quantenprogrammierung eine vollständig andere Logik inne als der traditionellen.

 
heise+ | Quantencomputing: Schnelle und optimale Lösungen dank Quantenalgorithmen

Aufgaben kombi­natorischer Optimierung fordern enormen Rechenaufwand. Quantenalgorithmen liefern Lösungen schneller, wie das binäre Lackiererei­problem zeigt.

 
heise+ | Quantensysteme: Quantencomputer aus der Cloud ausprobieren

Noch sind Quantencomputer eine teure Angelegenheit. Wer ein solches System ausprobieren möchte, kann aber auf Quantenrechner mehrerer Cloud-Dienste zugreifen.

 
heise+ | Post-Quanten-Kryptografie: Wie man sich gegen hackende Quantencomputer schützt

Quantencomputer können die gesamte Public-Key-Infrastruktur gefährden. Austauschbare Kryptoverfahren und hybride Schlüssel bieten aber Schutz.

 
heise+ | Quantencomputing: Was Post-Quanten-Verschlüsselung leisten muss

Heutige Quantencomputer bedrohen Verschlüsselungsverfahren noch nicht.Das kann sich schnell ändern und ist für Branchen mit langen Entwicklungs­zyklen relevant.

 
heise+ | Quantencomputing: Gefahr für traditionelle Verschlüsselungsmethoden?

Euphorische Medienberichte erwecken den Eindruck, mit dem Quantencomputing seien Kryptografieverfahren wie RSA bald obsolet. So ist der Stand wirklich.

 
heise+ | Quantencomputing: So funktioniert die Quanten-Fehlerkorrektur

Will man Quantenzustände für Berechnungen nutzen, darf die Umgebung sie nicht beeinflussen. Durch Verknüpfen von Qubits lassen sich einzelne Fehler korrigieren.

 
heise+ | Quantencomputing: Quantencomputer in Deutschland

Nahe Stuttgart steht der erste Quantencomputer Deutschlands. Mit mehreren Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft hat IBM dort sein Q System One aufgebaut.

 
heise+ | Quantencomputing: So lösen Quanten-Annealer komplizierte Optimierungsaufgaben

Starke Quanten-Annealing-Systeme sollen Optimierungsaufgaben besser lösen als herkömmliche Rechner. Dafür arbeiten sie gänzlich anders als Quantengattersysteme.

 
heise+ | Quantencomputing: Was Quantenrechner heute schon können

Quantencomputern werden exorbitante Fähigkeiten zugesprochen. Nur einen Bruchteil dessen können sie heute schon leisten.

 
heise+ | Quantencomputing: Wie man Qubits implementiert

Quantenrechner als Experimentierfeld. Qubits lassen sich mit Ionenfallen, Gitterdefekten, supraleitenden Schaltkreisen oder Halbleiterspins implementieren.

 
heise+ | Quantencomputing: Wichtige Quantengatter im Überblick

Ähnlich wie klassische Computer nutzen Quantenrechner Gatter für die grundlegenden Operationen. Diese unterscheiden sich allerdings von herkömmlichen Gates.

 
heise+ | Quantencomputing: Quantengatter erklärt

Wer mit Qubits rechnen will, kommt um etwas Mathematik nicht herum. Auch die Annahmen der klassischen Programmierung gelten hier nur bedingt.

 
heise+ | Quantencomputing: Die Frage der "Quantenüberlegenheit" - eine Einordnung

Quantencomputer werden klassische Rechner nicht ablösen, sondern sie höchstens ergänzen. Doch auch bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

 
heise+ | Quantencomputing: Crashkurs Quantenmechanik

Die Quantenmechanik widerspricht zwar der Alltagswahrnehmung, liefert jedoch die theoretische Grundlage des Lasers, der Kernspintomografie und von Prozessoren.

socivitas.com verwendet cookies um wiederkehrende und eingeloggte Besucher zu erkennen. Durch weiters Benutzen der Seite, stimmst du der Verwendung dieser Cookies zu.